YoutubeFacebookMailPrint

Enkopur

  • Kann ich Enkopur ohne Voranstrich verwenden?

    Nein. Für die Verarbeitung von Enkopur ist immer ein Voranstrich nötig.
    Für welche Untergründe welcher Voranstrich angewendet werden muss und wie diese ggf. vorzubereiten sind entnehmen Sie bitte unserer stets aktuallisierten Haftungstabelle bzw. Voranstrichfinder auf unserer homepage www.enke-werk.de

  • Kann ich Enkopur auf nassen oder feuchten Untergründen verwenden?

    Nein. Die maximale Restfeuchte im Untergrund darf 6 Gew.% nicht überschreiten.

  • Muss ich zwingend eine Vlieseinlage verarbeiten?

    Ja. Bei Abdichtungen mit Flüssigkunststoffen ist immer eine Polyester-Vlieseinlage mit einem Gewicht von mind. 110g/m² erforderlich bzw. vorgeschrieben.

  • Kann ich für eine Enkopurabdichtung jedes beliebige Vlies verwenden?

    Nein. Es sollte nur unser ENKE Polyflexvlies verwendet werden, da dieses zum einen perfekt auf unsere Flüssigkunststoffe abgestimmt ist und zum anderen allen vorgeschriebenen Anforderungen an eine Polyestervlieseinlage gemäß Fachregeln und DIN erfüllt.

  • Ab wann ist Enkopur regensicher?

    Enkopur ist sofort nach Auftrag regensicher. Regenfest nach ca. 1-2 Stunden (je nachTemperatur und Luftfeuchtigkeit)

  • Ab wann ist Enkopur begehbar?

    Nach Durchhärtung (in Abhängigkeit von Temperatur und Luftfeuchtigkeit). 
    Das Material darf sich bei Druckbelastung unter der bereits gebundenen Haut nicht mehr verschieben lassen (Wellenbildung).

  • Wie hoch ist der Verbrauch?

    Der Verbrauch liegt bei mindestens 3,1 kg und kann je nach Untergrundbeschaffenheit variieren (kalkulatorisch empfehlen wir mind. einen Verbrauch von 3,5 kg/m² anzusetzen).

  • Welche Verarbeitungstemperaturen muss ich bei der Verarbeitung von Enkopur einhalten?

    Die Luft- und Untergrundtemperatur muss zwischen 5° – 30° C betragen

  • Auf welchen Untergründen darf ich Enkopur NICHT anwenden?

    Die Untergründe müssen lösemittelstabil sein (z.B. nicht direkt auf EPS/XPS o.ä.).

  • Muss ich Enkopur frostfrei lagern?

    Nein. Enkopur ist frostunempfindlich, es sollte allerdings nicht langfristig bei Minustemperaturen gelagert werden.

  • Kann ich Enkopur auch verarbeiten wenn für die Folgenacht Frost angesagt ist?

    Ja. Zwar bindet das Enkopur unter 0° C nur sehr langsam oder gar nicht ab, der Abdichtung schadet es aber in keiner Weise.
    (Verarbeitung wurde tags bei geeigneten Temperaturen verarbeitet)

  • Wie lange ist Enkopur lagerstabil?

    Die Lagerstabilität beträgt mind. 6 Monate bei ordnungsgemäßer Lagerung.

  • Ist Enkopur lösemittelhaltig?

    Ja. Allerdings liegt der Gesamt-VOC-Gehalt bei nur etwa 5,8%

  • In welchen Gebindegrößen ist Enkopur erhältlich?

    Enkopur ist in folgenden Gebindegrößen erhältlich:
    4,0 kg / 12,5 kg / 25 kg

  • Sind bei der Verwendung von Enkopur besondere (Arbeits-)Schutzmaßnahmen zu treffen?

    Haut- und Augenkontakt vermeiden, Dämpfe nicht einatmen, für gute Belüftung bei der Verarbeitung sorgen. Weitere Informationen sind dem Sicherheitsdatenblatt zu entnehmen.

  • Wie lange beträgt die Trocknungszeit von Enkopur?

    Da Enkopur ein durch Luftfeuchtigkeit abbindendes Produkt ist, ist die Trocknungszeit abhängig von Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Je nach Witterung kann die Trocknungszeit also zwischen 1 und 3 Tagen variieren.

  • In wie vielen Farben ist Enkopur erhältlich?

    Enkopur ist in 2 Farben erhältlich: silbergrau und schwarz

  • Kann ich Enkopur überstreichen?

    Ja. Enkopur kann mit ENKE MULTI PROTECT (EMP) hervorragend überstrichen werden

  • Womit trage ich Enkopur auf?

    Der optimale Auftrag wird mittels Langflor-Malerrolle erreicht, für enge schwer zugängliche Details kann auch ein Pinsel verwendet werden.

  • Darf ich auf Enkopur einen Fliesenbelag aufbringen?

    Ja. Aber nur in Verbindung mit einer Alkalischutzschicht aus Betoncoat Grundierung 2K und Quarzsandeinstreuung.

  • Darf ich mit Enkopur auf Wärmedämmung (WDVS) abdichten?

    Ja. Bei EPS- oder XPS-Systemen aber nur in Verbindung mit einer Lösemittelsperrschicht aus Betoncoat Grundierung 2K und Quarzsandeinstreuung.

Enkolan Abdichtung 1K LF

  • Auf welchen Untergründen kann ich Enkolan auch ohne Voranstrich verwenden?

    Enkolan ist auf einer Vielzahl von Untergründen ohne Voranstrich anwendbar. In welchen Fällen gegebenenfalls doch ein Voranstrich benötigt wird sowie Anweisungen zur Verarbeitung und Empfehlungen zur jeweiligen Untergrundvorbereitung entnehmen Sie bitte unserer stets aktuallisierten Haftungstabelle bzw. Voranstrichfinder auf unserer Homepage www.enke-werk.de

  • Benötige ich für eine Enkolanabdichtung eine Vlieseinlage?

    Ja. Bei Abdichtungen mit Flüssigkunststoffen ist immer eine Polyester-Vlieseinlage mit einem Gewicht von mind. 110g/m² erforderlich bzw. vorgeschrieben

  • Kann ich für eine Enkolanabdichtung jedes beliebige Vlies verwenden?

    Nein. Es sollte nur unser ENKE Polyflexvlies verwendet werden, da dieses zum einen perfekt auf unsere Flüssigkunststoffe abgestimmt ist und zum anderen allen vorgeschriebenen Anforderungen an eine Polyestervlieseinlage gemäß Fachregeln und DIN erfüllt.

  • Ab wann ist Enkolan regensicher?

    Enkolan ist sofort nach Auftrag regensicher. Regenfest nach ca. 1-2 Stunden (je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit)

  • Ab wann ist Enkolan begehbar?

    Nach Durchhärtung (in Abhängigkeit von Temperatur und Luftfeuchtigkeit). Das Material darf sich bei Druckbelastung unter der bereits gebundenen Haut nicht mehr verschieben lassen (Wellenbildung).

  • Wie hoch ist der Verbrauch bei einer fachgerecht ausgeführten Enkolanabdichtung?

    Der Verbrauch liegt bei mindestens 3,0 kg und kann je nach Untergrundbeschaffenheit variieren (kalkulatorisch empfehlen wir mind. einen Verbrauch von 3,5 kg/m² anzusetzen).

  • Welche Verarbeitungstemperaturen muss ich bei der Verarbeitung von Enkolan einhalten?

    Die Luft- und Untergrundtemperatur sollte zwischen 5° – 30° C betragen.

  • Auf welchen Untergründen darf ich Enkolan NICHT anwenden?

    Die abzudichtenden Oberflächen müssen sauber, trocken sowie öl- und fettfrei sein. Abblätternde, lose und mürbe Teile wie z.B. Altanstriche sind vor der Abdichtung mit Enkolan Abdichtung 1K LF zu entfernen. Dieses gilt ebenso für Zementschlämme auf Beton oder Zementestrich. Fliesenbeläge sind matt anzuschleifen. 

  • Muss ich Enkolan frostfrei lagern?

    Nein. Enkolan ist frostunempfindlich, es sollte allerdings nicht langfristig bei Minustemperaturen gelagert werden.

  • Kann ich Enkolan auch verarbeiten wenn für die Folgenacht Frost angesagt ist?

    Ja. Zwar bindet das Enkolan unter 0° C nur sehr langsam oder gar nicht ab, der Abdichtung schadet es aber in keiner Weise.
    (Verarbeitung wurde tags bei geeigneten Temperaturen verarbeitet)

  • Wie lange ist Enkolan lagerstabil?

    Die Lagerstabilität beträgt mind. 12 Monate bei ordnungsgemäßer Lagerung

  • Ist Enkolan lösemittelhaltig?

    Nein. Enkolan ist vollständig lösemittelfrei.

  • In welchen Gebindegrößen ist Enkolan erhältlich?

    Enkolan ist in den Gebindegrößen 4,0 kg, 12,5 kg und 18 kg erhältlich.

  • Wie lange beträgt die Trocknungszeit von Enkolan?

    Da Enkolan ein durch Luftfeuchtigkeit abbindendes Produkt ist, ist die Trocknungszeit abhängig von Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

  • In wie vielen Farben ist Enkolan erhältlich?

    Enkolan ist zur Zeit nur in der Farbe grau erhältlich.

  • Kann ich Enkolan überstreichen?

    Ja. Enkolan kann mit ENKE MULTI PROTECT (EMP) überstrichen werden.
    (Oberfläche anrauen und dünn mit UP 2K vorstreichen)

Enkolit

  • Für welche Untergründe ist Enkolit geeignet?

    Der Untergrund kann z.B. aus Beton, Mauerwerk, Natur- oder Kunststein, zugelassenem Bau-Furniersperrholz oder sonstigen Holzwerkstoffen, Faserzement, Schiefer oder kunstharzverleimter Spanplatte bestehen.

  • Benötige ich für Enkolit einen Voranstrich?

    Nur bedingt: Sandende Oberflächen, z.B.ältere Zementestriche sowie generell Sandstein oder andere Natursteine müssen mit Universal Voranstrich 933 vorbehandelt werden.

  • In welchen Gebindegrößen ist Enkolit erhältlich?

    Enkolit ist in den Gebindegrößen 5 kg, 11 kg und 31,1 kg erhältlich.

  • Womit kann ich Enkolit am besten verarbeiten?

    Der Auftrag von Enkolit soll vollflächig und unbedingt mit dem Enke Rillenspachtel erfolgen. Durch den Auftrag in eine Richtung kann beim Auflegen und Andrücken der Bleche die Luft problemlos entweichen und es wird eine vollflächige Verklebung ohne Lufteinschlüsse erreicht.

  • Bei welchen Temperaturen darf ich Enkolit verarbeiten?

    Die Verarbeitungstemperatur von Enkolit soll nicht unter + 5°C und nicht über +50°C liegen.

  • Kann ich Enkolit auch als Spachtelmasse verarbeiten?

    Nein. Enkolit ist nicht als Ausgleichsmasse geeignet. Unebene Untergrunde müssen vorher egalisiert werden.

  • Ist Enkolit lösemittelhaltig?

    Ja. Der VOC-Gehalt von Enkolit beträgt etwa 16 %.

  • Darf ich mit Enkolit auf Bitumenbahnen kleben?

    Nein. Da die Dachbahndeckschicht durch die im Enkolit enthaltenden Lösemittel angelöst wird und der Bitumen verlaufen kann. Dies gilt auch für andere bituminöse Untergründe.

Universal Primer 2K (UP 2K)

  • Wie lange ist das fertig angerührte Gemisch (A+B) verwendbar?

    Bei pfleglichem Umgang (stets gut verschlossen und ohne Verunreinigungen) ist dieser Voranstrich mehrere Wochen bis Monate verwendbar.
    Generell gilt: solange die Viskosität eine uneingeschränkte Verarbeitung hergibt, kann er auch bedenkenlos verwendet werden.

  • Für welche Untergründe ist dieser Voranstrich geeignet?

    Der Universal Primer 2K ist ein zweikomponentiger, lösemittelhaltiger Haftvermittler für nahezu alle Arten von Untergründen. Für welche Untergründe genau der Primer angewendet werden kann und wie diese ggf. vorzubereiten sind entnehmen Sie bitte unserer stets aktuallisierten Haftungstabelle bzw. Voranstrichfinder auf unserer Homepage www.enke-werk.de

  • Wie hoch ist der Verbrauch?

    Der Verbrauch liegt je nach Untergrundbeschaffenheit zwischen 100 und 200 g/m².
    (In bestimmten Ausnahmefällen auch weniger, siehe Haftungstabelle)

  • Wie lange muss der Voranstrich auslüften?

    Zwischen 15 und 60 Minuten je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

  • Welche Verarbeitungstemperaturen muss ich bei der Verarbeitung von UP 2K einhalten?

    Die Verarbeitungstemperatur (Luft- und Untergrundtemperatur) sollte sich in einem Rahmen zwischen +5°C und +35°C bewegen (Bei unumgänglich höheren Temperaturwerten bitte mit unserer Anwendungstechnik Rücksprache halten).

  • Für welche Abdichtungen kann dieser Voranstrich verwendet werden?

    UP 2K dient überwiegend als Primer/Haftvermittler für Enkopur, Enkolan und Enkryl.

  • Auf welchen Untergründen darf ich UP 2K NICHT anwenden?

    Die Untergründe müssen lösemittelstabil sein (z.B. nicht direkt auf EPS/XPS o.ä.).

  • Muss ich UP 2K vor Frost geschützt lagern?

    Der Voranstrich ist überwiegend frostunempfindlich, sollte aber nicht langfristig Minustemperaturen ausgesetzt bleiben.

  • Wie lange ist UP 2K lagerstabil?

    Die Lagerstabilität beträgt mind. 6 Monate bei ordnungsgemäßer Lagerung

  • Ist der Voranstrich lösemittelhaltig?

    Ja. Der VOC-Gehalt liegt bei etwa 85 % Komponente A und 77 % Komponente B

  • In welchen Gebindegrößen ist UP 2K erhältlich?

    UP2K ist ausschließlich in der praktischen Gebindegröße von 2,24 kg Gesamtvolumen erhältlich (Komponente A: 1,4 kg + Komponente B: 0,84 kg)

  • Sind bei der Verwendung von UP 2K besondere (Arbeits-)Schutzmaßnahmen zu treffen?

    Haut- und Augenkontakt vermeiden, Dämpfe nicht einatmen, für gute Belüftung bei der Verarbeitung sorgen. Weitere Informationen sind dem Sicherheitsdatenblatt zu entnehmen.

Universal Voranstrich 933 (VA 933)

  • Für welche Untergründe ist dieser Voranstrich geeignet?

    Es handelt sich um einen leicht verstreichbaren Voranstrich mit hervorragender Haftung auf vielen trockenen Untergründen, z.B. Beton, Zementestriche, Bitumenbahnen, verschiedenen Kunststoffen, Sandstein, Metalle usw.
    Für welche Untergründe genau der Voranstrich angewendet werden kann und wie diese ggf. vorzubereiten sind entnehmen Sie bitte unserer stets aktuallisierten Haftungstabelle bzw. Voranstrichfinder auf unserer homepage www.enke-werk.de

  • Wie hoch ist der Verbrauch?

    Der Verbrauch liegt je nach Untergrundbeschaffenheit zwischen 100 und 200 g/m². (In bestimmten Ausnahmefällen auch weniger, siehe Haftungstabelle)

  • Wie lange muss der Voranstrich auslüften?

    Zwischen 10 und 60 Minuten je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

  • Welche Verarbeitungstemperaturen muss ich bei der Verarbeitung von VA 933 einhalten?

    Die Verarbeitungstemperatur (Luft- und Untergrundtemperatur) sollte sich in einem Rahmen zwischen +5°C und +35°C bewegen.
    (bei unumgänglich höheren Temperaturwerten bitte mit unserer Anwendungstechnik Rücksprache halten)

  • Für welche Abdichtungen kann dieser Voranstrich verwendet werden?

    VA 933 dient überwiegend als Primer/Haftvermittler für Enkopur, Enkolan und Enkryl.
    Daneben wird er aber auch als verfestigender Haftgrund für Blechverklebungen mit Enkolit auf Sandstein, sonstigen Natursteinen oder anderen porösen bzw. sandenden Untergründen eingesetzt.

  • Auf welchen Untergründen darf ich VA 933 NICHT anwenden?

    Die Untergründe müssen lösemittelstabil sein (z.B. nicht direkt auf EPS/XPS o.ä.).

  • Muss ich VA 933 vor Frost schützen?

    Der Voranstrich ist überwiegend frostunempfindlich, sollte aber nicht langfristig Minustemperaturen ausgesetzt bleiben.

  • Wie lange ist VA 933 lagerstabil?

    Die Lagerstabilität beträgt mind. 6 Monate bei ordnungsgemäßer Lagerung.

  • Ist der Voranstrich lösemittelhaltig?

    Ja. Der VOC-Gehalt liegt bei etwa 80%.

  • In welchen Gebindegrößen ist VA 933 erhältlich?

    VA 933 ist in folgenden Gebindegrößen erhältlich:
    2,5 kg / 8,0 kg / 20 kg

  • Sind bei der Verwendung von VA 933 besondere (Arbeits-)Schutzmaßnahmen zu treffen?

    Haut- und Augenkontakt vermeiden, Dämpfe nicht einatmen, für gute Belüftung bei der Verarbeitung sorgen. Weitere Informationen sind dem Sicherheitsdatenblatt zu entnehmen.

Voranstrich P-O (VA P-O)

  • Für welche Untergründe ist dieser Voranstrich geeignet?

    Der VA P-O ist eine leicht verstreichbare Grundierung mit hervorragender Haftung auf zahlreichen Kunststoff-Dichtungsbahnen insbesondere aus Polyolefinen. Er wird als Haftvermittler für ENKE –Abdichtungen auf Kunststoffbahnen z. B. aus EPDM, FPE, FPO, PIB, TPE, TPO eingesetzt. Für welche Untergründe genau der Primer angewendet werden kann und wie diese ggf. vorzubereiten sind entnehmen Sie bitte unserer stets aktuallisierten Haftungstabelle bzw. Voranstrichfinder auf unserer Homepage www.enke-werk.de

  • Wie hoch ist der Verbrauch?

    Der Verbrauch liegt je nach Untergrundbeschaffenheit zwischen 50 und 100 g/m².
    (In bestimmten Ausnahmefällen auch weniger, siehe Haftungstabelle)

  • Wie lange muss der Voranstrich auslüften?

    Zwischen 30 und 60 Minuten je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

  • Welche Verarbeitungstemperaturen muss ich bei der Verarbeitung von VA P-O einhalten?

    Die Verarbeitungstemperatur (Luft- und Untergrundtemperatur) sollte sich in einem Rahmen zwischen +5°C und +35°C bewegen.
    (bei unumgänglich höheren Temperaturwerten bitte mit unserer Anwendungstechnik Rücksprache halten)

  • Für welche Abdichtungen kann dieser Voranstrich verwendet werden?

    VA P-O dient überwiegend als Primer/Haftvermittler für Enkopur, Enkolan und Enkryl.

  • Auf welchen Untergründen darf ich VA P-O NICHT anwenden?

    Die Untergründe müssen lösemittelstabil sein (z.B. nicht direkt auf EPS/XPS o.ä.).
    VA P-O sollte außerdem nicht auf mineralischen Untergründen, Holz oder Bitumen angewendet werden.

  • Wie lange ist VA P-O lagerstabil?

    Die Lagerstabilität beträgt mind. 6 Monate bei ordnungsgemäßer Lagerung

  • Ist der Voranstrich lösemittelhaltig?

    Ja. Der VOC-Gehalt liegt bei etwa 90%

  • In welchen Gebindegrößen ist VA P-O erhältlich?

    VA P-O ist ausschließlich in der praktischen Gebindegröße von 2,5 kg erhältlich.

  • Sind bei der Verwendung von VA P-O besondere (Arbeits-)Schutzmaßnahmen zu treffen?

    Haut- und Augenkontakt vermeiden, Dämpfe nicht einatmen, für gute Belüftung bei der Verarbeitung sorgen. Weitere Informationen sind dem Sicherheitsdatenblatt zu entnehmen.