YoutubeFacebookMailPrint

Geschichte

Über den Dächern der Stadt: Der Perspektivwechsel bringt die Idee
Der Aufstieg des Unternehmens Enke begann mit einem Aufsteiger: Johannes Enke. Der nämlich hatte es sich zum Zeitvertreib gemacht, auf die Industriedächer seiner Heimatstadt Düsseldorf zu klettern. Und was er dort sah, weckte seinen Erfindergeist: Bald würde der Zahn der Zeit an diesen Bauten nagen und die Besitzer vor die Alternative Sanierung oder Neubau stellen. Wenn er die Sanierung aber kostengünstiger als den Neubau gestalten könnte, wäre er im Geschäft. Gesagt - getan: Enke machte sich selbstständig und seinem Unternehmen mit langlebigen Dachbeschichtungssystemen einen Namen. Noch heute wird bei Enke die Erkenntnis gepflegt, dass ein professioneller Sanierer auf Augenhöhe mit dem Problem sein muss - ein Standpunkt, den wir vor allem unserem Gründer verdanken.

Eine Firmengeschichte, die für sich spricht: Sanieren lohnt sich

1924
Gründung des Enke-Werks durch Johannes Enke im Düsseldorfer Hafen. Erste Produkte: Enkolit, Enkonol und Dachlack.

1934
Die damalige Reichsbahn, heutige Bundesbahn, wird Kunde.

1944
Kurz vor Ende des 2. Weltkrieges liegt die Produktion am Boden.

1954
Die Wirtschaft wächst und der Bedarf an Enke Produkten wird immer größer, speziell die Glasverlegemasse Enke Plastikum ist der Renner.

1964
Gründung der Enke-France, Beginn des Exportgeschäftes.

1974
Abdichtungen mit Enkepren und Vlieseinlage werden immer häufiger nachgefragt, speziell im Bereich von Stahlbetonfertiggaragen.

1975
Der Firmengründer Johannes Enke stirbt. Sein Neffe Hans-Helmut Kainzinger führt das Unternehmen weiter.

1984
Erste Großobjekte mit Enkryl und Vlieseinlage: VW in Wolfsburg, VW in Shanghai, Opel in Bochum.

1988
Ein weiteres Standbein sind die neuen BETONCOAT- Fußbodenbeschichtungssysteme auf Basis von PUR und PMMA.

1994
Enkopur mit Vlieseinlage ermöglicht auch die Abdichtung von Dachflächen ohne Gefälle. Das erste größere Objekt: 5.000 m²

2001
Hans-Helmut Kainzinger stirbt. Sein Sohn Hans-Ulrich Kainzinger führt das Unternehmen weiter.

2003
Die Enke Vliesformteile werden dem Fachpublikum vorgstellt.

2004
Enke wird 80 und behauptet sich im europäischen Markt!

2007
Die neuen Enkefloor-Bodenplatten ergänzen das Produktsortiment.

2008
Das Enketop-Balkonbeschichtungssystem wird vorgestellt.

2011
HiLite floors wird auf der Bau in München erstmals präsentiert und stößt auf großes Interesse.